Written by

Mehr als nur 1.285 Inseln

Kiwanis, Uncategorized| Views: 580

Kandidatur zum Vice-President Kiwanis Europe

Liebe Kiwanis-Freundinnen,
liebe Kiwanis–Freunde,

Kiwanis kann Zukunft. Davon bin ich ganz fest überzeugt – für Deutschland und Europa. Aber was ist Kiwanis denn eigentlich genau? Die Standardantwort lautet meist: Kiwanis ist eine weltweit aktive Organisation, die sich für benachteiligte Kinder einsetzt. Schade nur, dass das kiwanische „weltweit“ ziemlich oft schon an der Stadtgrenze endet. Wo ist der tiefere Sinn des Kiwanis-Pins am Revers, wenn sich das kiwanische Leben und Engagement dann doch auf den eigenen lokalen Club beschränkt? Dann täte es doch auch eine Mitgliedschaft zum Beispiel beim lokalen Kinderschutzbund. Für mich bedeutet Kiwanis viel mehr. Und darum kandidiere ich für das Amt des Vice-President Kiwanis Europe 2021/22.

Nunc Kee-Wanis, der Ursprungunseres Namens, bedeutet so viel wie „Wir teilen unsere Talente“. Wenn wir uns als globale Organisation verstehen, sollten wir dann nicht auch unsere Talente weltweit teilen? Oder zumindest in Europa? Für mich ist das die größte und wichtigste Herausforderung, der ich mich als Vice-President von Kiwanis in Europa widmen möchte. Denn auch wenn Kiwanis International in den USA gegründet wurde – der europäische Pioniergeist war zuerst da. Und diesen können, nein müssen wir reaktivieren, wenn wir als Organisation dauerhaft bestehen wollen. Die Vielfalt der europäischen Kulturen, Sprachen, Traditionen und Erfahrungen unter dem neuen Dach von Kiwanis Europa zu bündeln, ist eine großartige Chance. Wenn wir diese Chance konsequent und gemeinsam ergreifen, gewinnen wir auf jeden Fall. Denn der Austausch mit Kiwanis-Freundinnen und -Freunden bereichert immer – egal ob es um konkrete kiwanische Aufgaben oder „nur“ um den freundschaftlichen oder kulturellen Austausch geht.

Mehr als nur 1.285 kiwanische Club-Inseln in Europa

Im Team 2021/22 mit dann Immediate Past President Jon Fadri Huder, President Sepp Schachermayr und President elect Martien van der Meer werde ich mich dafür einsetzen, dass unser Kiwanis-Spirit auch wirklich europäisch wird. Denn nur dann können wir neben Asia-Pacific, Afrika und Amerika eine gewichtige Rolle in der Gruppe der globalen Kiwanis-Regionen einnehmen. Dann sind wir mehr als nur 1.285 kiwanische Club-Inseln in Europa.  

Neben dem europäischen Ansatz gibt es auch noch die Themen Kommunikation und Digitalisierung. Die Corona-Krise hat gezeigt, wie viele Chancen die modernen Technologien bieten. Clubfreunde, die wegen des Jobs oder der Gesundheit nicht an Meetings teilnehmen konnten, sind nun doch zumindest zu sehen und zu hören; und sie können sich einbringen. Die Beteiligung an Wahlen und Entscheidungen werden jetzt nicht mehr durch (Reise-)Kosten oder Zeitmangel behindert. Die modernen Formen der Beteiligung eröffnen auch Potenziale, wenn es darum geht, neue Mitglieder zu gewinnen – in ganz Europa.

Viele Gespräche mit Kiwanis-Freunden aus ganz Europa haben mich darin bestärkt, für das Amt des KI-E Präsidenten zu kandidieren. KI Past President Daniel Vigneron und auch Executive Director Stan Soderstrom haben mich ebenfalls dazu ermutigt. Meine Erfahrungen als Governor und Europa-Chairman sowie die Tatsache, dass ich englisch, holländisch und auch ein wenig französisch spreche, sind sicher hilfreich.

Dieser Aufgabe und dem Knüpfen eines kiwanischen Netzes in Europa will ich mich mit ganzer Kraft widmen. Darum bitte ich am 26. Juni um eure Stimme. Mehr Informationen über mich und meine Ideen zu Kiwanis findet ihr auf den Seiten im Menü Kiwanis.

Comments are closed.